WORD. rap, politics and feminism – von Adrienne AndersonSehr…

WORD. rap, politics and feminism – von Adrienne Anderson

Sehr lesenswertes Buch für Fans des “golden age” Hiphop, das ich im Sommer spontan auf einem Flohmarkt gekauft habe. Das gibt es aber auch einfach auf Amazon (affliate link).

Adrienne Anderson war damals als Journalistin und Autorin live dabei und hat die politische Bewegung rund um rap miterlebt. Teil des Buchs sind Essays und Interviews, wie z.B. mit “The Coup” oder “Arrested Development”. Es geht um die Entstehung der Hiphop Kultur, die Schwierigkeiten für Frauen im Rap, sexistische Musikvideos und eine Pan-Afrikanische Identität. Und ganz nebenbei erhält man Musikempfehlungen.

Ich habe mir dazu eine Spotify Playlist erstellt, mit tracks von KünstlerInnen, die Adrienne Anderson in dem Buch erwähnt oder interviewt. Diese habe ich dann gehört, während ich das Buch gelesen habe, das war ziemlich super. Aber auch sonst ist das eine ganz stimmige Zusammenstellung geworden.

via Tumblr http://ift.tt/2C1vajn

Advertisements

Spotify CodeEs gibt ein praktisches neues Feature bei Spotify….

Spotify Code

Es gibt ein praktisches neues Feature bei Spotify. Nach dem Prinzip der Snap Codes von Snapchat ist es durch diese QR-Code ähnlichen Codes mit der Spotify App abzuscannen und sich so das Eintippen eines Suchbegriffs zu ersparen.

Da gibt es einige Anwendungsfälle, in denen das sehr praktisch sein wird. Einmal das Empfehlen an Freunde (ich halte dir den Code hin, du scannst ihn ab, zack fertig) und dann natürlich die Möglichkeit für Künstler, den Code zu ihrer neuen Single direkt auf ein Plakat zu drucken, sodass man es unterwegs in der Stadt im Vorbeigehen superschnell finden, anhören und speichern kann.

Und natürlich bietet es sich auch an, die Codes im Netz zu verwenden. So könnt ihr das jetzt zum Beispiel mal mit den vier Empfehlungen, die ich oben gepostet habe, ausprobieren. Dazu geht ihr einfach in eurer Spotify App auf den “Suche” Button und tappt das Kamera Icon, welches sich nun rechts von der Suchleiste befindet.

Um einen Code anzuzeigen geht ihr einfach bei einem Song auf die drei Punkte (wo sich auch die anderen Optionen wie Speichern/zu Playlist hinzufügen/Teilen etc befinden). Da wird dann das Artwork mit dem Code angezeigt – um es abzuspeichern einfach drauf tippen.

🎶

via Tumblr http://ift.tt/2qLOdrV

Johannes von progolog hat ein sehr entspanntes herbstliches…

http://ift.tt/2e8msHH

Johannes von progolog hat ein sehr entspanntes herbstliches Mixtape gefunden. Das läuft bei mir heute abwechselnd mit meinem Spotify Mix der Woche, der auch wieder ganz gut gelungen ist. Heute ist gute-Musik-Montag 🙂

(tramvai auf Soundcloud)

via Tumblr http://ift.tt/2e8nwLr

Spotify hat mir mal wieder ein paar Goldstücke in meinen Mix der…

Spotify hat mir mal wieder ein paar Goldstücke in meinen Mix der Woche geworfen. The Gaslamp Killer zum Beispiel – nie gehört, gefällt mir aber auf Anhieb. Wikipedia weiß mehr über ihn:

The Gaslamp Killer ist ein amerikanischer DJ und Produzent von Hip Hop und elektronischer Musik. Seiner Musik werden Einflüsse von Psychedelik, Weltmusik und Dubstep zugeschrieben. Derzeit steht er beim Label Brainfeeder unter Vertrag. (mehr)

via Tumblr http://ift.tt/1TgQpxj

Heute habe ich fast 50 CDs aus meiner Sammlung mit der Momox App…

Heute habe ich fast 50 CDs aus meiner Sammlung mit der Momox App eingescannt und verkauft. Davon haben mich bisher sentimentale Gründe abgehalten aber da ich im Rahmen meines “6 Monate nichts kaufen” Experiments auch einige Dinge loswerden möchte, habe ich mich jetzt doch dazu entschlossen. Früher bin ich regelmäßig auf die Jagd nach guter Musik in CD-Läden gegangen. Heute suche ich online nach Musik. Außerdem nutze ich jetzt seit Jahren Spotify und brauche die CDs nicht mehr. Fast alle Alben in diesem Karton kann ich jederzeit bei Spotify streamen und bei Bedarf offline verfügbar machen. Bei den nicht verfügbaren ist es mir größtenteils egal, bis auf diese: Kruder und Dorfmeister – The K&D Session. Deshalb habe ich sie behalten. Jetzt habe ich aber nochmal gegoogelt und herausgefunden, dass es die K&D Session immerhin auf Youtube gibt.

Jetzt ist das CD-Regal zwar schon etwas leerer aber es bleiben aktuell nochmal mindestens so viele, die größtenteils selbst gebrannte Mixe sind oder irgendwelcher Kram, den Momox nicht annehmen wollte. Alles muss raus. Was ich nicht nutze, nimmt nur unnötig Platz weg.

via Tumblr http://ift.tt/1SekUEi