Kitzsteinhorn, März 2018Letzte Woche hatte ich Urlaub, es war…

Kitzsteinhorn, März 2018

Letzte Woche hatte ich Urlaub, es war ein recht klassischer Skiurlaub mit Freunden, wie ich ihn schon seit Jahren nicht mehr hatte. Dazu gehörte, um 7 Uhr aufzustehen (statt wie momentan um 8 Uhr im Alltag), den ganzen Tag draußen in den Bergen an der frischen Luft zu sein (das Beste von allem), mittags eine entspannte Pause im Gipfelrestaurant zu machen (ich vermisse die Kaspressknödelsuppe jetzt schon), und abends frühzeitig ins Bett zu gehen, weil die viele frische Luft und überdurchschnittlich anstrengende Aktivität so angenehm kaputt macht.

Ein besonderes Erlebnis war die Abfahrt im Gelände, vom Kitzsteinhorn ins Mühlbachtal hinunter bis in das Dorf Niedernsill. Die Abfahrt ist bekannt unter dem Namen “Schmiedinger Nord”, hat eine Länge von ca. 11 Kilometern und man legt einen Höhenunterschied von 2000 Metern zurück. (Mehr Infos hier) Besonders aufregend war der erste Hang (siehe Bild ganz oben links), da mussten wir an Felsen vorbei einzeln ohne anzuhalten bis zu einem kleinen Gegenhügel abfahren. Als ich dort oben stand und als erste losfahren sollte, hatte ich ziemlich Angst, war aber umso glücklicher, als ich es geschafft hatte die Angst zu überwinden, mich zu konzentrieren, auf meine Fähigkeiten zu verlassen, und voller Adrenalin dort abzufahren. An dieser Stelle sei erwähnt, dass wir gut informiert und angemessen ausgestattet waren, mit Piepser, Sonde und Schaufel, aber vor allem mit einem Freund, der sich auskennt und diese Freeride Tour schon häufiger gemacht hat.

Der Rest der Strecke war auch etwas herausfordernd aber hauptsächlich einfach nur schön – ein tolles Erlebnis! Bei unserer Rast an einer Alm trafen wir vier Snowboarder, die vor Kurzem ein Youtube-Video produziert haben, in dem diese Freeride Abfahrt auch vorkommt (schaut mal rein, ich find’s ganz cool gemacht, man merkt vor allem was für ein Spaß dahinter steckt – allerdings wirkt das in deren Video teilweise etwas gefährlich, bei uns war weniger Action, keine Sorge!). Als wir unten im Tal ankamen mussten wir ein paar Hundert Meter durch das Dort laufen, konnten dann nochmal ein kleines Stück über eine schneebedeckte Wiese abfahren, und sind dann von dort mit einer romantischen Schmalspurbahn zurück nach Piesendorf zu unserer Unterkunft gefahren. Was für ein Tag!

via Tumblr http://ift.tt/2uia2oq

Advertisements

Alle Jahr wieder: Einweisung mit den Übungsleitern und Friends…

Alle Jahr wieder: Einweisung mit den Übungsleitern und Friends vom Skiclub Gottmadingen im Kaunertal. Viel Nebel, wenig Sicht, aber dafür Spaß gehabt, dazugelernt, und den Kopf durchgelüftet 🙂

via Tumblr http://ift.tt/1PWFxb5

Letztes Wochenende haben wir mit dem Skiclub im Kaunertal die…

Letztes Wochenende haben wir mit dem Skiclub im Kaunertal die Wintersaison eingeläutet. Dort verbringen wir jedes Jahr zwei Tage damit, uns warm zu fahren und uns von Ausbildern die neusten Updates aus dem Lehrplan erklären zu lassen.

Frische Luft, wenig Schlaf, Spaß im Schnee… das war super. 🙂

via Tumblr http://ift.tt/1ujzHAi

Legendäre Skifreizeit mit dem Skiclub Gottmadingen – am…

Legendäre Skifreizeit mit dem Skiclub Gottmadingen – am Wiriehorn im Berner Oberland. (1.-6.Januar 2014)

via Tumblr http://www.blogbleistift.de/post/72547713592

Blauer Himmel, weiße Berge, gelbe Hosen. Ein Wochenende im…

Blauer Himmel, weiße Berge, gelbe Hosen. Ein Wochenende im Kaunertal mit dem Skiclub Gottmadingen. Ein schöner Start in den Winter 🙂

via Tumblr http://www.blogbleistift.de/post/67587098038

So. Die gute alte Salomon Bindung (<3) ist auf dem neuen…

So. Die gute alte Salomon Bindung (<3) ist auf dem neuen Snowboard angebracht und jetzt könnte es von mir aus los gehen. Ich bin gespannt, wie sich das Forum Substance fährt. Die Rocker Bauweise ist so ziemlich gegensätzlich zu der meines nitro Fate. Es ist ein Twintip, also kann man es sehr gut in beide Richtungen fahren. Außerdem ist keine Vorspannung zwischen den Bindungen – es ist im mittleren Bereich eher weich und liegt einfach flach auf. (Im linken Bild sieht man, dass ich beim nitro bequem meine Hand drunter schieben kann – beim forum ist da kein Platz). Das soll besonders im Park und beim Slopestyle ein tolles Fahrgefühl geben, wird wahrscheinlich auch schön drehfreudig sein, aber hat eben auch eine kürzere effektive Kantenlänge. Das macht sich hauptsächlich bei höheren Geschwindigkeiten bemerkbar. Ich hoffe, dass es nicht so sehr flattert… aber ich habe es sowieso eher für gemütliche Fahrten und kleine Tricks gekauft. Vielleicht trau ich mich damit sogar mal was neues im Park…

Also, ich wär dann bereit. 🙂

via Tumblr http://www.blogbleistift.de/post/39059767787

Best Of 2011 In Snowboarding (shralp)

Ist es schon zu spät für Jahresrückblicke und Best-Ofs? Ich würde sagen, einer geht noch. Hier zeigt Shralp ein paar beeindruckende Szenen aus dem Snowboarding von letztem Jahr. Egal ob freeride und powder, rails oder contests… da ist von allem ein bisschen was dabei. Eine Szene mit Shaun White, bei der man sich fragt wie zur Hölle er das hinkriegt, ist natürlich auch drin.

Hoffen wir, dass shralp weiter macht…