In den letzten zwei Tagen vor meiner Abreise habe ich noch…

In den letzten zwei Tagen vor meiner Abreise habe ich noch einmal ein paar Klassiker abgehakt: Kaffee, Shakshuka und Hummus bei Gordon, Bibimbap mit Soja bei Ban Ban Kitchen, Bier vom Späti bei Sonnenuntergang auf dem Tempelhofer Feld. Und ein sonniger Sonntagmorgen im Schillerkiez zum Abschied. Die kleine Fujifilm X70 war natürlich mit am Start 🙂

via Tumblr https://ift.tt/2KC3dS4

Advertisements

In den letzten zwei Tagen vor meiner Abreise habe ich noch…

In den letzten zwei Tagen vor meiner Abreise habe ich noch einmal ein paar Klassiker abgehakt: Kaffee, Shakshuka und Hummus bei Gordon, Bibimbap mit Soja bei Ban Ban Kitchen, Bier vom Späti bei Sonnenuntergang auf dem Tempelhofer Feld. Und ein sonniger Sonntagmorgen im Schillerkiez zum Abschied. Die kleine Fujifilm X70 war natürlich mit am Start 🙂

via Tumblr https://ift.tt/2KC3dS4

In den letzten zwei Tagen vor meiner Abreise habe ich noch…

In den letzten zwei Tagen vor meiner Abreise habe ich noch einmal ein paar Klassiker abgehakt: Kaffee, Shakshuka und Hummus bei Gordon, Bibimbap mit Soja bei Ban Ban Kitchen, Bier vom Späti bei Sonnenuntergang auf dem Tempelhofer Feld. Und ein sonniger Sonntagmorgen im Schillerkiez zum Abschied. Die kleine Fujifilm X70 war natürlich mit am Start 🙂

via Tumblr https://ift.tt/2KC3dS4

In den letzten zwei Tagen vor meiner Abreise habe ich noch…

In den letzten zwei Tagen vor meiner Abreise habe ich noch einmal ein paar Klassiker abgehakt: Kaffee, Shakshuka und Hummus bei Gordon, Bibimbap mit Soja bei Ban Ban Kitchen, Bier vom Späti bei Sonnenuntergang auf dem Tempelhofer Feld. Und ein sonniger Sonntagmorgen im Schillerkiez zum Abschied. Die kleine Fujifilm X70 war natürlich mit am Start 🙂

via Tumblr https://ift.tt/2KC3dS4

In den letzten zwei Tagen vor meiner Abreise habe ich noch…

In den letzten zwei Tagen vor meiner Abreise habe ich noch einmal ein paar Klassiker abgehakt: Kaffee, Shakshuka und Hummus bei Gordon, Bibimbap mit Soja bei Ban Ban Kitchen, Bier vom Späti bei Sonnenuntergang auf dem Tempelhofer Feld. Und ein sonniger Sonntagmorgen im Schillerkiez zum Abschied. Die kleine Fujifilm X70 war natürlich mit am Start 🙂

via Tumblr https://ift.tt/2KC3dS4

Der erste Tag mit meiner Fujifilm X70Ihr habt es wahrscheinlich…

Der erste Tag mit meiner Fujifilm X70

Ihr habt es wahrscheinlich im Verlauf der letzten Blogbeiträge erahnt – ich habe mich für die Fujifilm X70 entschieden. Sie ist wunderbar kompakt, hat einen klappbaren Touch-Bildschirm, keinen Sucher, alle manuellen Einstellmöglichkeiten, die man so braucht, drahtlose Übertragung von Bildern auf’s Smartphone, und das fest verbaute Objektiv mit 28 mm Festbrennweite. Letzteres gab mir am meisten zu denken – aber schlussendlich entschied ich mich doch dafür. Immerhin ist das in etwa die Brennweite, die man auch am iPhone hat, und damit habe ich ja in den letzten Jahren viel und gerne fotografiert. Und dann denke ich auch an Situationen in kleinen Räumen (wie z.B. im Standesamt Neukölln), wo ich wahrscheinlich ganz froh um das Weitwinkelobjektiv sein werde, wenn ich den Raum mit allen Gästen im Bild haben will.

Die ersten Fotos gestern waren ein guter Start und machen Lust auf mehr. Selbst im Automatikmodus und bei teilweise sehr wenig Licht sind ein paar brauchbare Bilder entstanden. Die hier ausgewählten sind alle unbearbeitet, ich hatte jedoch bei den meisten den eingebauten Fujifilm Filter “Classic Chrome” aktiviert. Ab jetzt beschäftige ich mich im Detail mit den verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten, um noch mehr aus der Kamera raus zu holen, also in Zukunft werdet ihr mich wohl immer mit Kamera um den Hals treffen. Ich hoffe ihr lasst euch dann genauso bereitwillig fotografieren wie Raika, Steffi und Gernot 🙂

via Tumblr https://ift.tt/2I0LMgo

Fujifilm X-T20 Test & Mikkeller BierNachdem ich festgestellt…

Fujifilm X-T20 Test & Mikkeller Bier

Nachdem ich festgestellt hatte, dass eine Kamera mit 35 mm Festbrennweite und klappbarem Bildschirm wohl ziemlich perfekt für mich wäre, kam ich auf die Fujifilm X-T20 und konnte mir diese von einem Freund ausleihen. Bei dieser Kamera kann man das Objektiv wechseln, was man spontan als Vorteil werten könnte. Da ich jedoch schon eine DSLR mit mehreren Objektiven und einem Blitz besitze, wollte ich mir jetzt nicht noch so ein Fass aufmachen. Die neue Kamera sollte doch eher die simple Variante werden. Außerdem war mir das ganze dann auch schon wieder zu groß. Der Preis der X-T20 war dann noch ein weiteres Ausschlusskriterium. Trotzdem wäre das “eigentlich” eine ziemlich perfekte Kamera – nur für mich momentan nicht das richtige.

Das dunkle Bier, was ich auf den Fotos trinke, ist das Mitte Brown (Ale) von Mikkeller, das war ganz hervorragend. Ich bin grad zu faul, mir die Erlaubnis zur Veröffentlichung von anderen Leuten zu holen, deswegen gibt’s jetzt einfach nur Bilder von Bier und mir. 🙂

via Tumblr https://ift.tt/2vWg5Qx

Nachdem ich ja bereits von meinem Test der Fujifilm X100T…

Nachdem ich ja bereits von meinem Test der Fujifilm X100T berichtet hatte, folgt hier eine kleine Auswahl von Testfotos und ein Fazit. Das Fotografieren mit dieser Kamera war eine Freude und die Ergebnisse gefallen mir wirklich gut. Allerdings hat die Kamera sich für mich etwas unpraktisch angefühlt, da ich bei der Motivauswahl einfach die Flexibilität eines klappbaren Bildschirms brauche. Und als ich noch einmal darüber nachdachte, für welche Zwecke ich denn momentan eine zweite Kamera brauche, bin ich doch bei dem Prinzip der “Immer-dabei-Kamera” gelandet, wofür dieses Kamera ein bisschen zu groß ist.

Die 35 mm Festbrennweite ist schon sehr schön und wenn der Bildschirm klappbar wäre, hätte ich die Größe wohl gern in Kauf genommen, aber unter’m Strich hat es einfach nicht ganz gepasst.

via Tumblr https://ift.tt/2r8rDLR

Nachdem ich ja bereits von meinem Test der Fujifilm X100T…

Nachdem ich ja bereits von meinem Test der Fujifilm X100T berichtet hatte, folgt hier eine kleine Auswahl von Testfotos und ein Fazit. Das Fotografieren mit dieser Kamera war eine Freude und die Ergebnisse gefallen mir wirklich gut. Allerdings hat die Kamera sich für mich etwas unpraktisch angefühlt, da ich bei der Motivauswahl einfach die Flexibilität eines klappbaren Bildschirms brauche. Und als ich noch einmal darüber nachdachte, für welche Zwecke ich denn momentan eine zweite Kamera brauche, bin ich doch bei dem Prinzip der “Immer-dabei-Kamera” gelandet, wofür dieses Kamera ein bisschen zu groß ist.

Die 35 mm Festbrennweite ist schon sehr schön und wenn der Bildschirm klappbar wäre, hätte ich die Größe wohl gern in Kauf genommen, aber unter’m Strich hat es einfach nicht ganz gepasst.

via Tumblr https://ift.tt/2r8rDLR

Nachdem ich ja bereits von meinem Test der Fujifilm X100T…

Nachdem ich ja bereits von meinem Test der Fujifilm X100T berichtet hatte, folgt hier eine kleine Auswahl von Testfotos und ein Fazit. Das Fotografieren mit dieser Kamera war eine Freude und die Ergebnisse gefallen mir wirklich gut. Allerdings hat die Kamera sich für mich etwas unpraktisch angefühlt, da ich bei der Motivauswahl einfach die Flexibilität eines klappbaren Bildschirms brauche. Und als ich noch einmal darüber nachdachte, für welche Zwecke ich denn momentan eine zweite Kamera brauche, bin ich doch bei dem Prinzip der “Immer-dabei-Kamera” gelandet, wofür dieses Kamera ein bisschen zu groß ist.

Die 35 mm Festbrennweite ist schon sehr schön und wenn der Bildschirm klappbar wäre, hätte ich die Größe wohl gern in Kauf genommen, aber unter’m Strich hat es einfach nicht ganz gepasst.

via Tumblr https://ift.tt/2r8rDLR