Spotify CodeEs gibt ein praktisches neues Feature bei Spotify….

Spotify Code

Es gibt ein praktisches neues Feature bei Spotify. Nach dem Prinzip der Snap Codes von Snapchat ist es durch diese QR-Code ähnlichen Codes mit der Spotify App abzuscannen und sich so das Eintippen eines Suchbegriffs zu ersparen.

Da gibt es einige Anwendungsfälle, in denen das sehr praktisch sein wird. Einmal das Empfehlen an Freunde (ich halte dir den Code hin, du scannst ihn ab, zack fertig) und dann natürlich die Möglichkeit für Künstler, den Code zu ihrer neuen Single direkt auf ein Plakat zu drucken, sodass man es unterwegs in der Stadt im Vorbeigehen superschnell finden, anhören und speichern kann.

Und natürlich bietet es sich auch an, die Codes im Netz zu verwenden. So könnt ihr das jetzt zum Beispiel mal mit den vier Empfehlungen, die ich oben gepostet habe, ausprobieren. Dazu geht ihr einfach in eurer Spotify App auf den “Suche” Button und tappt das Kamera Icon, welches sich nun rechts von der Suchleiste befindet.

Um einen Code anzuzeigen geht ihr einfach bei einem Song auf die drei Punkte (wo sich auch die anderen Optionen wie Speichern/zu Playlist hinzufügen/Teilen etc befinden). Da wird dann das Artwork mit dem Code angezeigt – um es abzuspeichern einfach drauf tippen.

🎶

via Tumblr http://ift.tt/2qLOdrV

Advertisements

Microinteractions: The Secret of Great App Design — UX Planet

Microinteractions: The Secret of Great App Design — UX Planet:

– “Microinteractions act as facilitators for interactions, with feedback, notifications and instructions.

– Microinteractions should save time by instantly communicating information in a way that doesn’t bore or distract the user. They should catch the user’s attention like a sly wink.

– Knowing your users and the context behind the microinteractions will make them more precise and effective.

– Microinteractions must survive long-term use. What seems fun the first time might become annoying after the 100th use.

– Add humanity to the microinteraction and focus on visual harmony. The motion should feel fluid to make the microinteraction come to life.”

via Tumblr http://ift.tt/1RKPyZ4

Slack als rss Reader nutzenSeit dem Ende von Google Reader ist…

Slack als rss Reader nutzen

Seit dem Ende von Google Reader ist meine Nutzung von rss langsam eingeschlafen. Bis ich vor kurzem entdeckt habe, dass man bei slack ganz einfach rss Feeds abonnieren kann. Das ist nicht nur einfach und unkompliziert sondern findet auch noch dort statt, wo ich sowieso jeden Tag rein schaue. Jetzt habe ich eine kleine Hand voll Blogs abonniert, sodass täglich neue Artikel rein kommen aber dabei nicht zu viel, ansonsten würde es eher ablenken und das soll es ja nicht – schließlich nutze ich slack zum Arbeiten.

Auf den beiden Screenshots seht ihr, dass ich einen extra Channel eingerichtet habe, den nur ich sehen kann. Links seht ihr die neuen Abonnements, die der Slackbot mir bestätigt. Auf der rechten Seite sieht man, wie es aussieht wenn neue Blogbeiträge veröffentlicht und in meinem Slack Channel gepostet werden. That’s it.

Nun aber noch kurz zur Anleitung, die ihr euch als Slack NutzerInnen aber schon denken könnt: ihr eröffnet einen neuen Channel und gebt in das Chat Feld “/feed” (ohne die Anführungszeichen) und die URL des rss Feeds ein. Dann einfach “abschicken” und schon habt ihr den jeweiligen Feed abonniert.

via Tumblr http://ift.tt/21YwWeR

When you ate too much and your friend is being stupid with the…

When you ate too much and your friend is being stupid with the plastic bag from your take-out food #ねこあつめ

via Tumblr http://ift.tt/1P0xh7t

Nachdem ich es vor Monaten mal kurz ausprobiert hatte und es…

Nachdem ich es vor Monaten mal kurz ausprobiert hatte und es damals nicht gefunkt hatte, war Snapchat für mich erstmal egal. Jetzt hab ich aber doch Lust bekommen und probiere zurzeit aus, was ich so snappen möchte und wie man es auch irgendwie cool macht. So richtig bin ich noch nicht warm geworden, aber ich snappe fleißig. Ob ich das auch weiterhin mache ist noch unklar – ich schau ja auch noch etwas kritisch auf dem Profilbild- bzw Video 😉
Jedenfalls könnt ihr mich unter blog_bleistift finden oder den Snapcode oben abfotografieren und mich adden – für exklusive Einblicke in meinen Alltag.

via Tumblr http://ift.tt/1nW4Bn2

Wer gerne (wieder) eine Desktop App für Soundcloud hätte, wird…

Wer gerne (wieder) eine Desktop App für Soundcloud hätte, wird hier fündig: http://ift.tt/1qz38fE – eine inoffizielle App für Windows, Mac und Linux.

Ich habe die Mac Version gerade installiert. Sie sieht okay aus, does what it says, und wird bei mir wohl in Zukunft täglich in Gebrauch sein 🙂

via Tumblr http://ift.tt/1ZPPqYt

The Next Big Thing for nxtbgthng

The Next Big Thing for nxtbgthng:

In October i will start my new job as a project manager at evenly. You probably don’t know this brand new agency because it is… brand new. But you might know nxtbgthng, so here’s some background info about what happened since 2010 and what the plans are. The blog post is from december 2014 so the future is already here 😉

via Tumblr http://ift.tt/1O7Ti4C

Mein veganer Foodblog “Was isst du überhaupt noch?” ist zwar…

Mein veganer Foodblog “Was isst du überhaupt noch?” ist zwar etwas eingeschlafen, aber das Thema Essen ist deshalb längst nicht vom Tisch (höhö). Momentan ist es für mich nur ein bisschen komplizierter, da ich offensichtlich irgendetwas nicht vertrage und jetzt quasi nach dem Ausschlussverfahren herausfinden muss, was es ist. Trotzdem versuche ich, mir die Freude an gutem Essen nicht nehmen zu lassen. Dazu gehört auch, ab und zu mithilfe eines Rezepts etwas neues auszuprobieren.

Jetzt soll es aber nicht um mich gehen sondern um die tolle neue Food App “Mealy”. Schaut euch mal auf der Webseite um: www.mealy-app.com

Und wenn ihr ein Android Gerät habt, ladet euch gleich die seit heute verfügbare App herunter: Mealy App im Play Store

Auf den Beiden Bildern seht ihr links mein Profil als Foodbloggerin und rechts die Ansicht eines meiner Rezepte, die ich bereits eingetragen habe. Wenn ihr die App runtergeladen habt, folgt mir doch! Ich werde in der nächsten Zeit bestimmt öfter mal ein Rezept ergänzen.

So Funktioniert Mealy:

1) Inspiration
Du kannst Leuten folgen und hast so einen Feed mit Rezepten und Bildern, bei denen dir das Wasser im Mund zusammen läuft.

2) Einkaufen oder Bestellen
Wenn dir ein Rezept gefällt, setze es auf deine Einkaufsliste. Passe die Personenanzahl an, dann ändern sich die Mengenangaben automatisch. Die Zutaten sind logisch sortiert nach Bereichen, wie sie im Supermarkt üblich sind, sodass du beim Einkaufen wenig Stress hast. Alternativ kannst du die Zutaten auch online bestellen.

3) Kochen & Genießen
Versteht sich von selbst. Essen ❤

Disclaimer: Ich kenne Teile des Mealy Teams persönlich, schreibe diesen Beitrag aber nur, weil ich die Idee und die App wirklich gut finde!

via Tumblr http://ift.tt/1L7r0lt

During my holidays i stumbled about the app “Take it” which lets…

During my holidays i stumbled about the app “Take it” which lets you select your favorite 5 pictures of the  month that they print for free (plus shipping), tried it out and let them deliver to my parents place.

Their quality is okay, they look a bit like polaroid pictures, the paper is a bit thin – but i didn’t expect the highest quality for free prints. You can also select a message to be printed on the back, which i didn’t do because it was just a quick test. I might do so next time because they make great gifts for friends and family. A small reminder of a weekend, a festival or a holiday spent together.

Take it also has a social feature. You can share your best photos with your friends and if they’re very popular, you get more free prints. I haven’t tried this out yet.

If you’re wondering how this works for Take it financially, you should have a look at their terms and conditions. They basically work with a system where the user can choose at some point between a payment and an advertising action like watching a video ad or signing up to a newsletter.

If you need high quality prints that are not for free, check out Social Print Studio. By the way, their newsletter is the most personal and fun i know. Even if you’re not very interested in their photo printing services, you should subscribe and learn about the art of crafting newsletters that people actually read until the very last p.p.p.s. 😉

via Tumblr http://ift.tt/1glUm7w