Wie ich Italienisch lerne

Seit ungefähr 1,5 Jahren lerne ich Italienisch. Das ist für mich die erste Fremdsprache, die ich nicht in der Schule oder im Studium lerne und somit nicht mehrmals pro Woche “gezwungen” bin, an Unterricht teil zu nehmen.

Mittlerweile spüre ich, wie ich mich etwas sicherer fühle und beim letzten Aufenthalt in Italien letzten Herbst konnte ich mich das erste Mal mit Einheimischen unterhalten, erzählen was wir den Tag über so unternommen und zum Beispiel einen Tisch reservieren.

Im Laufe der Zeit habe ich mir einen bunten Mix an Tools und Hilfsmitteln zusammengestellt, von denen ich glaube dass sie alle einen guten Beitrag leisten:

1) VHS Kurs

Der Kurs an der Volkshochschule ist mein wichtigster Grundstein. Ohne die Verpflichtung mir selbst gegenüber, jeden Donnerstag dort hin zu gehen, würden auch all die anderen Tools nichts bringen. In den 2,5 Stunden pro Woche lerne ich viel und vor allem komme ich da auch zum sprechen.

2) Podcast: Coffeebreak Italian

Der beste Podcast zum Italienisch lernen ist für mich “Coffeebreak Italian”. Jede Folge hat ein Thema und es wird auf Englisch erklärt und übersetzt. Der Podcast begleitet mich hauptsächlich im Fitness-Studio oder auf Bahnfahrten. Wenn ihr diesen Podcast kostenlos abonnieren möchtet, sucht einfach in einer Podcast App oder in Spotify danach.

3) Duolingo

Eine gute App, motivierende Sounds, kleine Vokabel und Grammatik Häppchen. Duolingo ist auf jeden Fall eine gute Ergänzung. Leider habe ich nach einem über 30-tägigen Streak dann eine ganze Weile nichts dort gemacht. Aber da möchte ich jetzt wieder aktiver werden.
Bist du auch bei Duolingo? Schick mir eine Kontaktanfrage! Link: mein Duolingo Profil

4) Italienische Musik

Passiv lernen durch Musikhören. Auf diese Idee bin ich erstaunlich spät gekommen. Aber in den letzten Wochen habe ich recht intensiv nach guter italienischer Musik gesucht. Dabei ist diese Playlist auf Spotify entstanden, die ihr gern abonnieren könnt. Da kommt regelmäßig mehr dazu: Blog & Bleistift // ITALIANO
Sehr gern mag ich auch dieses Album: Mannarino – Apriti Cielo

5) Nach Italien fahren

Das Beste ist natürlich, die Sprache im echten Leben anzuwenden. An Ostern geht’s für mich wieder nach Italien. Erst in die Cinque Terre und dann ins Valle Cannobina am Lago Maggiore.


Abgesehen davon gibt es noch mehr Dinge, die ich auch für sinnvoll halte, aber bisher noch nicht selbst mache:

6) Deutsch-Italienisch Tandem

Erst vor Kurzem habe ich beschlossen, dass mein Italienisch jetzt eventuell gut genug ist, um mal zu einer Tandem Veranstaltung zu gehen. In Berlin gibt’s das jeden Freitag. Jetzt muss der Plan nur noch in die Tat umgesetzt werden…
Link: Italian German Tandem Berlin auf Meetup.com

7) Zeitschriften, Bücher, Filme

In meinem Zeitschriftenstapel neben dem Bett verstecken sich zum Beispiel ein paar Ausgaben des ADESSO Magazins, die könnte ich mal lesen. Was es auch gibt sind Bücher wie Romane oder Krimis, die sogar Vokabellisten integriert haben. Und Filme kann man natürlich auch auf Italienisch schauen.


Habt ihr weitere Tipps, was beim Lernen einer Sprache hilft? Gebt gern euren Input hier oder schreibt mir auf Twitter (@blog_bleistift).

via Tumblr http://ift.tt/2nhr81J

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s