5 Dinge, die ich gelernt habe während ich in Escape Games gefangen war

Nein, dies ist kein Artikel, mit dem ich mich bei Buzzfeed bewerben möchte. Es geht um Escape Games und ich werde mir sieben fünf Dinge ausdenken, die ich gelernt habe, während ich mit einem Team ein Escape Game spielend in einem Raum gefangen war.

image

1. Zeit ist relativ

Man kennt das auch von anderen Aktivitäten. Immer dann, wenn man sich “im Flow” befindet und so richtig vertieft in eine Beschäftigung ist, vergeht die Zeit wie im Flug. Sobald sich die Tür hinter dir schließt und das Escape Game beginnt, merkst du überhaupt nicht, wie die Zeit vergeht. Plötzlich ist eine Stunde um. Das ist ein gutes Gefühl – daher sollte man regelmäßig Dinge tun, die diesen Zustand auslösen.

2. Der Sinn erschließt sich dir oft erst später

Okay, jetzt eine steile These: man kann aus diesen Spielen für’s Leben lernen. Etwas, das du heute für überflüssig hältst, erweist sich vielleicht später als sinnvoll oder nützlich. Etwas, das du letztes Jahr noch als unnötig abgestempelt hast, findest du heute möglicherweise gut und hast erkannt, wozu man das braucht. Also bleib offen für Dinge, auch wenn du sie (noch) nicht verstehst. Gilt natürlich oder ganz besonders auch für Menschen sowie deren Probleme, die du ggf. nicht nachvollziehen kannst.

3. Zusammen ist man erfolgreicher als allein

Willst du ein Projekt erfolgreich machen und etwas Großes umsetzen, ist es hilfreich, das nicht allein zu versuchen sondern mit Leuten zusammen zu arbeiten. Am Besten funktioniert das Team, wenn es nicht zu groß ist. Aber allein ist es bei fast allen Vorhaben schwieriger. Außer wohl beim Schreiben oder bei Kunst.

4. Diversity matters

Dein Team ist am erfolgreichsten, wenn alle Teammitglieder unterschiedliche Fähigkeiten und Eigenschaften mitbringen. Die Herausforderungen werden vielfältig sein – da ist es gut wenn vielfältige Talente und Denkweisen im Team vertreten sind.

5. Spielen fetzt

Ob Escape Game Trend oder der Wahnsinn um Pokémon Go. Spielen – vor allem in Gruppen – hat viel mehr Sinn als auf den ersten Blick zu erkennen ist. Auch Erwachsene dürfen sich mal einem Spiel widmen und dem Geist etwas Abwechslung gönnen – auf Effizienz, Sinnhaftigkeit und Seriösität achtet man im Alltag schon genug. Und soziale Interaktion tut auch den ganz Seriösen unter uns gut.


Ursprünglich wollte ich 7 Punkte aufzählen, aber jetzt habe ich beschlossen, dass die 5 auch eine ganz schöne Zahl ist. Wenn ihr also auch Lust auf ein Escape Game bekommen habt, könnt ihr für Berlin auf der Seite escape-game.org unabhängig vom Anbieter schauen, welche Spiele es so gibt. Besonders empfehlenswert ist sowas als Geburtstagsgeschenk, da man direkt gemeinsam mit dem Geburtstagsmenschen etwas erleben kann.

Ich habe vor ein paar Monaten “Mr. Nobody’s erster Fall” bei Team Escape gespielt. Gestern war ich dann (disclaimer: auf Einladung) bei Escape Berlin und habe das “Big Bang WG” Spiel gespielt, bei dem wir es mit Superhelden, Lasern, Sternenbildern und natürlich einem Haufen Schlössern und Codes zu tun hatten. Das ganze war natürlich komplett der Serie “Big Bang Theory” nachempfunden und der Sprecher war sogar die echte Synchronstimme von Sheldon. Die Big Bang WG fand ich etwas schwieriger als Mr. Nobody, aber wir haben es gerade noch rechtzeitig geschafft, den Fall zu lösen und den Batman Comic zu entwenden. Das war in den letzten 10 Minuten echt noch ziemlich aufregend.

BAZINGA!

via Tumblr http://ift.tt/29Glelw

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s